image1

header lagomaggiore


Ein Wochenende am Lago Maggiore  Ι Unterwegs am See und in den Bergen


Verfasst und erlebt von: Anna & Tobias Letzte Aktualisierung am 29.06.2014

LOCARNO - TRAREGO - CANNOBIO - VERBANIA, ITALIEN 

2014 - Es ist Juni, die Sonne wärmt uns und Italien wartet. Am Freitag Abend beginnt unser Wochenend-Trip, der Weg führt uns in knapp fünf Stunden von Tübingen über Zürich nach Locarno am Lago Maggiore. Ein durchwachsener Abend zieht in verschwommenen Schlieren am Fenster des Intercitys vorbei, während wir das malerische Neckartal durchfahren und bei Schaffhausen den reißerischen Rheinfall passieren. (Ab Singen am Hohentwiel auf die in Fahrtrichtung linke Fensterseite setzen!) Bei einem improvisierten, aber stilsicheren Abendessen mit Oliven, einer Flasche Rotwein und einem halbleeren Abteil stellt sich Gemütlichkeit ein. Ab dem Eglisauer Viadukt stemmen sich Wolken und Sonne gegeneinander, wir fahren zwei Stunden an einer Gewitterkante über der Schweiz entlang, hinter der die Sonne in einem scharfen Winkel alles unter ihr Liegende in golden gleißendes Licht taucht. Zürich erwartet uns geschäftig und professionell, auf dem Bahnsteig riecht die Luft warm und nach Regen. Im ICN beziehen wir ein bequemes Business-Abteil mit weichen Sesseln, die unsere Schläfrigkeit souverän auffangen. Das milchige Abendlicht spiegelt sich im Zürcher See und wechselt bald mit dem flimmernden Schwarz einer klaren Nacht, während wir auf dem Weg Richtung Locarno vor uns hindösen.

Weiterlesen: Ein Wochenende am Lago Maggiore
Kommentar schreiben (3 Kommentare)

header ITALIEN


Ein Tag in Rom Ι Unterwegs in der Ewigen Stadt


Verfasst und erlebt von: Tobias Letzte Aktualisierung am 26.04.2015

ROM, ITALIEN

Am Abend verlassen wir München in Richtung Italien, der Nachtreisezug CityNightLine "Lupus" (Abfahrt 21:08 Uhr) steht bereit und wir beziehen unser Deluxe-Abteil im Schlafwagen, ein gemütliches Abteil mit zwei Betten, Holzverkleidung an den Wänden und einem privaten Badezimmer. Nach der Fahrkartenkontrolle überrascht uns der Kellner mit einer Flasche Rotwein und wir lassen den Abend im Zug ausklingen. Gegen 7:30 Uhr werden wir mit Kaffee und Frühstück geweckt und erreichen nach einem kleinen Plausch und persönlicher Verabschiedung von unserem Schaffner überpünktlich die italienische Hauptstadt Rom.

Weiterlesen: Ein Tag in Rom I Unterwegs in der Ewigen Stadt
Kommentar schreiben (0 Kommentare)

header AETNA


Ein Tag am Ätna Ι Mit der Ferrovia Circumetnea um den Vulkan


Verfasst und erlebt von: Tobias Letzte Aktualisierung am 04.11.2015

CATANIA - RANDAZZO - GIARRE, ITALIEN

2012 Die Ferrovia Circumetnea (FCE) bietet das ganze Jahr über die Möglichkeit, auf einer Strecke von knapp 100 km den Ätna per Bahn zu umrunden. Die alten, meist schon historischen Züge der FCE starten in Catania und enden in GiarreDer FCE-Bahnhof Catania der in den Jahren 1889 bis 1895 gebauten Schmalspurbahn befindet sich allerdings nicht am Trenitalia Bahnhof Centrale, sondern im Stadtteil Borgo. Von der kleinen, eher an ein Eisenbahnmuseum erinnernden Stazione Borgo führt die Bahnstrecke über Paterno, Adrano, Rocca Calonna, Randazzo und Giarre einmal rund um den Ätna und überwindet auf der 100 Kilometer langen Strecke bis zu 980 Höhenmeter.

Weiterlesen: Mit der Littorina um den Ätna
Kommentar schreiben (0 Kommentare)
2017  Weltenfinder   globbers joomla templates