image1

header thalys


High Speed nach NordfrankreichI Unterwegs im Schienenfliger Thalys


Verfasst und erlebt von: Anna & Tobias Letzte Aktualisierung am 30.06.2015

STUTTGART -KÖLN - BRÜSSEL - LILLE - ROUBAIX, FRANKREICH

NPDC 2015 I Industrielles Erbe mit Überraschungen - Die größte Überraschung an diesem Morgen ist für mich, dass ich es trotz der vorangegangen Uniwoche schaffe, mich um vier Uhr morgens aus dem Bett zu schälen, ohne dass Tobias mir die Bettdecke weg ziehen oder mich mit einem Liter Kaffee bestechen muss. Um kurz vor sechs ziehen Stuttgart und ein orangener, vielversprechender Donnerstagmorgen vor unserem Zugfenster vorbei, während wir uns im ICE auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke mit High Speed Richtung Köln bewegen.

Dank des Konsums eines schwarzen Kaffees in High Speed schaffe ich es bis Köln, richtig wach zu werden. In der DB-Lounge mit solider rot-schwarzer Streifenoptik - zu der man so wie wir auch Zugang mit einer 1. Klasse-Fahrkarte für den Thalys bekommt - gibt es ein klischeehaftes Croissant zur Einstimmung auf Frankreich und zur Abwechslung Tee.

Stuttgart Hauptbahnhof - Sonnenaufgang im Gleisvorfeld

Stuttgart Hauptbahnhof - Unser ICE 616 nach Köln fährt ein Köln Hauptbahnhof - Guten Morgen! Die DB Lounge kann auch mit Thalys-Ticket (Comfort 1) genutzt werden Kurzer Zwischenstopp in Köln - der Dom

Als wir gegen acht Uhr die Erste Klasse des Thalys besteigen, hat der Mond sich zu einer blassen Silhouette vergeistert. Der blaue Himmel ist ein Statement, ein eindeutiges Bekenntnis zum Sommer, dass mir nach den vergangenen Wochen voller Regen die Hoffnung gibt, dass unser Frankreich-Trip doch von Sonne beschienen sein könnte. Zumindest zeitweise.

Wir suchen uns unseren Platz im Abteil. In der ersten Klasse des Thalys kommt man sich vor wie in einem Weingummi - samtenes Burgunderrot überzieht die Decke, den Boden, die Sitze. Die sind so einlullend weich, dass mich trotz des Coffein-Vorrats in meinem Blut gleich nach der Anfahrt wieder Schläfrigkeit überkommt. Als ich bemerke, dass mein Sitz elektronisch verschiebbar ist, fahre ich meine Rückenlehne mit kindlicher Begeisterung mehrmals vor und zurück. Ich rechne mit einem verstörten bis empörten Räuspern von meinem Sitznachbarn hinter mir, ernte jedoch nur einen Seitenblick von Tobias, den mein morgenlicher Übermut sichtlich irritiert. Das Abteil verfügt über eine Zwei-Plus-Eins-Bestuhlung, die bis zum letzten Platz belegt ist. Als der Zug sich in Bewegung setzt, ertönen aus den Lautsprechern Begüßungen in drei Sprachen. Zwei Stewardessen - in abgestimmten Grau und Rot - verteilen Getränke und kleine Snacks, die in der Ersten Klasse inkludiert sind.

Köln Hauptbahnhof - Abfahrt! Hier beginnt der Thalys seine Reise nach Brüssel & Paris

Thalys - In der ersten Klasse ist ein kleiner Snack inklusive Blick aus dem Fenster auf die imposante Bahnhofskonstruktion in Lüttich Im Thalys - Gemütliche Sessel in der ersten Klasse

Brüssel Midi - Bahnsteigimpression

Die diesige Wolke, die in Köln noch über dem Bahnhof hing, ist schnell hinter uns gebracht. Außerhalb der Städte ziehen Juni-Grün und ein junger Sommer an uns vorbei. In Brüssel kommen wir nach knapp zwei durchgedösten Stunden zum Halten. Seit 1997 verbindet der Thalys Deutschland mit den Hauptstädten von Frankreich, Belgien und den Niederlanden miteinander. Alles in unter vier Stunden, mehrmals täglich.


  DKB kl  

Unser Tipp:                                                                                           Anzeige

Weltweit kostenlos Bargeld abheben mit der DKB-Visa Card!  Haben auch wir immer im Portmonnaie ;)


Brüssel Midi - Thalys Drehkreuz in Richtung Köln, Paris und AmsterdamBrüssel Midi - Kurzbesuch in der Thalys-LoungeBrüssel Midi - Belgische Comics begrüßen die Fahrgäste am Seiteneingang

Ankunft in Roubaix

Als wir unser Gepäck schultern und auf den Bahnhof treten, sehe ich dem Weingummi einen Augenblick wehmütig hinterher. Von Brüssel aus - dessen Bahnhof optisch sicher nicht zu den Glanzperlen der europäischen Bahnhöfe gehört - ist es nur noch ein Katzensprung entfernt bis ins französische Lille, von wo aus unsere Reise durch die Überraschungen Nordfrankreichs beginnen wird ...


Nächste Station:  Das Musée de la Piscine in Roubaix 


Unser Anreisetipp:  

Von Mittel- & Nordeutschland aus erreicht man Lille und Roubaix am besten mit dem Hochgeschwindigkeitszug Thalys ab Köln oder dem ICE International ab Frankfurt am Main. Von Brüssel aus empfiehlt sich der TGV, der Lille Europe nach gerade einmal 34 Minuten Fahrzeit erreicht. Ab Süddeutschland besteht auch die Möglichkeit Lille per TGV mit Umstieg in Paris zu erreichen. 

 // Bahntickets //  Hier findest du nationale & internationale Bahn-Sparpreise  


Unsere Linktipps:

Günstige Unterkünfte in Lille auf www.booking.com

Günstige Unterkünfte in Roubaix auf www.booking.com

Informationen zum Thalys, Fahrpläne und Tickets  auf www.thalys.com

Mehr über die erste Klasse (Comfort 1) im Thalysauf www.thalys.com

 


Vielen Dank an Atout France, die uns zu dieser Reise nach Nord-Pas de Calais eingeladen haben.

 

 

// Vernetz dich mit uns! // 

Pictogramm Facebook klein     Basisrahmen Twitter klein     Basisrahmen Instagram klein     Basisrahmen Youtube klein     Basisrahmen Google klein    
2017  Weltenfinder   globbers joomla templates